Corona – Folgen für die Investition in Immobilien

17. Oktober 2020

Lohnt sich die Investition in Immobilien in Zeiten von Corona? Steigen die Preise weiterhin? Welche Auswirkung hat das HomeOffice auf die Preise von Büroimmobilien in den Immobilienfonds?

Zunächst lohnt sich der Blick auf die unterschiedlichen Marktteilnehmer:

Aus Sicht der UNTERNEHMEN:

  • gesteigertes Maß an Vorsicht und Zurückhaltung in Bezug auf Investition und Personal
  • Homeoffice
  • Kontaktverbote / Verzicht auf persönliche Veranstaltungen
  • Digitalisierung wird beschleunigt

 

aus Sicht von PRIVATPERSONEN:

  • finanzielle Einbußen
  • Homeoffice
  • Kurzarbeit
  • Zeit für Familie / Vereinsamung von Alleinstehenden und Senioren

 

aus Sicht des STAATES:

  • Weltweite Rekord-Verschuldungen
  • Notfallpläne und strikte Vorsichtsmaßnahmen
  • Finanzielle Unterstützung für Unternehmen und Privatpersonen
  • Negative BIPs weltweit

 

aus Sicht der IMMOBILIENBRANCHE:

  • Freie Büroflächen
  • Private Mietzahlungen werden gestundet / bleiben aus
  • Mittelstand fehlt es an Einnahmen, eigene Mietzahlungen gefährdet

 

aus Sicht des FINANZ- und KAPITALMARKTES:

  • Anlagenotstand verschärft sich
  • Zinsen langfristig niedrig
  • Gefahr einer Deflation
  • Geldentwertung

 

DIE FOLGEN:

Auf dem Immobilienmarkt sehen wir daher zwei aktuelle Entwicklungen:

Der Bedarf an Büroflächen geht zurück, aber bei ca. 80 % der Bürokapazitäten ist derzeit kein harter Umstieg auf HomeOffice möglich, sodass die Flächen weiterhin benötigt werden.

Großinvestoren wie Fonds verstärken also ihr Engagement gerade in Büroimmobilien.

Privatpersonen agieren aus der aktuellen Verunsicherung aus verhalten und scheuen oft größere Investitionen.

Die Sparquote steigt daher von normalerweise rund 10 auf aktuell etwa 15 %.

Als kleine Anregung möchte ich Ihnen eine Überlegung ins Wochenende mitgeben:

Wenn der Staat sich verschuldet und eine Geldentwertung daher zu erwarten ist, wird die private Kreditaufnahme vermutlich im gleichen Verhältnis entwertet werden.

Wenn Sie dann in Sachwerte wie Immobilien investiert haben, sorgen Sie für eine zügige Entschuldung bzw. einen schnellen Vermögensaufbau.

Antizyklisches Handeln hat sich in der Vergangenheit besonders in Krisenzeiten als eine geeignete Strategie herausgestellt.

Ich muss aber auch eingestehen, dass es in einem gewissen Alter in Zeiten von Rekord-Preisen absolut Sinn machen kann, die günstige Zeit zu nutzen und sein Haus zu verkaufen um sich den Lebensabend zu versüßen.

In diesem Sinne ein schönes Wochenende,

Ihr Oliver Woschek

vr-immo-partner.de gmbh

 

Archiv

  • November 2020 (1)
  • Oktober 2020 (1)
  • September 2020 (1)