In 6 Schritten zur Immobilienvermietung

Wer eine Immobilie besitzt und diese vermieten möchte, steht oftmals vor großen Herausforderungen. Denn die Vermietung einer Immobilie ist zeitaufwendig und erfordert viel Fachwissen. Gerade Neueinsteiger unterschätzen oftmals den Aufwand. 

Mietpreis und Mietvertrag

Vermieter sollten vor einer Vermietung den lokalen Immobilienmarkt so genau wie möglich kennen. Einschätzungen zur Dauer der Neuvermietung sind ebenfalls wichtig. Prüfen Sie, ob eine Mietpreisbremse in der Region existiert. Um den richtigen Mietpreis zu bestimmen, verwenden Sie den lokalen Mietspiegel, der Lage, Größe, Baujahr und Ausstattung berücksichtigt. In einem nächsten Schritt sollten Sie als Vermieter den Mietvertrag sorgfältig gestalten. Unklarheiten oder fehlende Regelungen werden automatisch zum Vorteil des Mieters ausgelegt, und Änderungen sind nur begrenzt möglich. 

Vermieter mit Makler finden?

Die Provision für einen Makler beträgt in der Regel bis zu zwei Nettokaltmieten plus Mehrwertsteuer. Wenn der Vermieter einen Makler engagiert, um einen neuen Mieter zu finden, übernimmt der Vermieter nach erfolgreicher Vermittlung und Vertragsabschluss die Maklerprovision. Doch die Vorteile liegen auf der Hand, Sie sparen Zeit, Ihre Immobilie wird schneller vermietet und Sie erhalten garantiert eine marktgerechte Miete. Außerdem können Sie die entstandenen Kosten von der Steuer absetzen.

Exposé, Besichtigungstermin und Wohnungsübergabe

Wer vermieten möchte, muss die Werbetrommel für sein Objekt rühren. Ein gutes Exposé liefert Interessenten die wichtigsten Angaben zur Immobilie auf einen Blick. Ob sich Massenbesichtigungen oder Einzeltermine eignen, hängt ganz vom Wohnungsmarkt und der Anzahl der Interessenten ab. Wichtig für die Wohnungsübergabe ist zudem ein ordentliches Übergabeprotokoll. So vermeiden Sie bereits im Vorfeld mögliche spätere Streitigkeiten. Für die Abrechnung der Nebenkosten werden die Zählerstände von Strom, Gas und Wasser notiert.

Solvente Mieter erkennen

Die Auswahl eines geeigneten Mieters ist entscheidend, um finanzielle Verluste und unnötigen Stress zu vermeiden. Daher sollten Sie Ihre Entscheidung nicht allein aufgrund von Sympathie treffen. Es ist unerlässlich, sich im Vorfeld wichtige Informationen einzuholen. Dazu gehören die Bonitätsprüfung des Mieters, beispielsweise durch einen SCHUFA-Bonitätscheck, die Selbstauskunft des Mieters sowie die Einsichtnahme in Einkommensbescheide.

Wie man sich von Mieter wieder trennen kann

Da der Mieterschutz in Deutschland stark ausgeprägt ist, ist eine Trennung vom Mieter gar nicht ohne weiteres möglich. Eine Eigenbedarfskündigung ist nur dann eine Option, wenn Sie die Wohnung selbst oder für enge Familienmitglieder benötigen. Bei Vertragsbruch des Mieters, wie Mietrückständen, sind Abmahnungen und Kündigungen erforderlich, oft endet dies in einer Räumungsklage. Beim Immobilienverkauf besteht die Möglichkeit, den Mieter auszukaufen, was finanziell oft günstiger ist als vermietete Wohnungen zu verkaufen.

Mieteinnahmen richtig versteuern

Einnahmen aus der Vermietung einer Immobilie müssen Sie natürlich versteuern. Nur, wenn die Einnahmen die generelle Steuergrenze nicht überschreiten, müssen Sie die Mieteinnahmen nicht versteuern.

Fazit

Vermieter müssen sich generell um eine Vielzahl von Aufgaben kümmern; diese umfassen Nebenkostenabrechnungen, Steuerprüfungen, Eigentümerversammlungen, Renovierungsabstimmungen, Instandhaltung, Mieterwechsel und mögliche Rechtsstreitigkeiten. Wenn Sie eine Hausverwaltung beauftragen, dann kümmern sich die Experten darum, die höchstmögliche Rendite für Ihre Immobilie zu erwirtschaften. 

Sie haben Fragen zur Vermietung oder Verwaltung Ihrer Immobilie? Kontaktieren Sie uns! Wir helfen Ihnen gern.

 

Hinweis

In diesem Text wird aus Gründen der besseren Lesbarkeit das generische Maskulinum verwendet. Weibliche und anderweitige Geschlechteridentitäten werden dabei ausdrücklich mitgemeint, soweit es für die Aussage erforderlich ist.

 

Rechtlicher Hinweis: Dieser Beitrag stellt keine Steuer- oder Rechtsberatung im Einzelfall dar. Bitte lassen Sie die Sachverhalte in Ihrem konkreten Einzelfall von einem Rechtsanwalt und/oder Steuerberater klären.

 

Foto: © hernan_lucio/Unsplah.com

Blogbeiträge

Immobilien schwarz auf weiß: Welche Unterlagen Hausbesitzer vorhalten sollten

Wer ein Auto besitzt, hat es einfach:
Alle wichtigen Informationen über seinen Wagen erfährt der Besitzer aus dem Fahrzeugschein oder dem Kfz-Brief. Bei Immobilien ist dies leider etwas anders. „Immer wieder stellen wir Immobilienmakler fest, dass das Wissen über die Fakten zur eigenen Immobilie sehr lückenhaft ist“, erläutert Burkhard Blandfort, Vorsitzender des IVD West. Oft fehlen Unterlagen oder Besitzer wissen nicht, wo welche Informationen zu finden sind.

Weiterlesen »
Blogbeiträge

In 6 Schritten zur Immobilienvermietung

Wer eine Immobilie besitzt und diese vermieten möchte, steht oftmals vor großen Herausforderungen. Denn die Vermietung einer Immobilie ist zeitaufwendig und erfordert viel Fachwissen. Gerade Neueinsteiger unterschätzen oftmals den Aufwand. 

Weiterlesen »
Blogbeiträge

Der 360-Grad-Rundgang

In Zeiten von hoher Inflation ste- hen Immobilienbesitzer oft vor der Frage, wie sie von ihrem Eigentum profitieren können, während sie weiterhin darin wohnen. Es gibt dabei verschiedene Optionen…

Weiterlesen »

Jetzt kostenlos
Ratgeber herunterladen

Hier finden Sie eine Fülle von Informationen, die für Ihre Situation wichtig sein kann. Stöbern Sie ruhig ein bisschen in den Artikeln und falls Sie Fragen haben, nehmen wir uns gerne für Sie Zeit.

DIE PREISFINDUNG BEIM IMMOBILIENVERKAUF

Dieser Ratgeber liefert Ihnen Einblicke in die Wertermittlungsverfahren und führt die wichtigsten Faktoren beim Immobilienpreis an. Inklusive Tipps zur Preissteigerung!

WARUM ICH MIT MAKLER VERKAUFEN SOLLTE

Viele Immobilienverkäufer scheuen einen Verkauf mit Makler wegen der Provision. Dieser Ratgeber zeigt, wann die Provision sich lohnt. Und wann ein Privatverkauf die bessere Lösung ist.

SPEKULATIONSSTEUER

Für Immobilienverkäufer interessieren sich Finanzbehörden ganz besonders. Schlagen Sie ihnen ein Schnäppchen! In diesem Ratgeber steht, wie’s geht!

7 FEHLER BEIM IMMOBILIENVERKAUF

Damit Sie für Ihren Immobilienverkauf gut vorbereitet sind, haben wir diesen Ratgeber zusammengestellt, ihn mit übersichtlichen Checklisten angereichert und werden Ihnen 7 typische Fehler vorstellen, die sich alle vermeiden lassen – wenn man sie kennt!

DIE SANIERUNG EINER IMMOBILIE

Muss Ihre Immobilie saniert werden? Können Sie mithilfe einer Sanierung einen höheren Verkaufserlös erzielen? Erfahren Sie in diesem Ratgeber, welche Sanierungen sich lohnen. Von der ersten Ideensammlung bis hin zur Abnahme der Handwerkerarbeiten erhalten Sie nützliche Informationen darüber, wie Sie Ihre Immobilie zu einem sanierten Schmuckstück umwandeln.

IMMOBILIE IN DER SCHEIDUNG

Wenn eine Scheidung unmittelbar bevorsteht, steht man vor der Frage, was mit der gemeinsamen Immobilie passieren soll. Man kann Sie ja schwer in der Mitte durchsägen – oder doch?? In unserem Ratgeber zeigen wir Ihnen Optionen, die Sie im Falle einer Scheidung mit Ihrer Immobilie haben

DIE ERBSCHAFT EINER IMMOBILIE

Informieren Sie sich in unserem Ratgeber über Begriffe wie „Erbschein“, „Erbengemeinschaft“ oder „Erbschaftssteuer“. Wir beleuchten das Thema im Detail und helfen bei der Beantwortung der wichtigsten Fragen. Welche Gesetze und Fristen gilt es einzuhalten? Welche Optionen der Nutzung einer Wohnung oder eines Hauses bringt Ihnen den größten Vorteil?

IMMOBILIENBESITZ IM ALTER. UND DANN?

Immobilien haben eines mit uns Menschen gleich: Sie werden unvermeidlich älter. Was macht man am besten im Altersfall mit der Immobilie? Ist ein Verkauf oder eine barrierefreie Sanierung zu empfehlen? Oder vermietet man seine Immobilie und zieht in ein betreutes Wohnen um? Diese und viele weitere Fragen beantwortet Ihnen unser kompakter Ratgeber

Compare listings

Vergleichen